Nähe :: Wärme :: Vertrauen

SWM EVM

Pressekontakt

Stephan Baier

Stephan Baier

Marketing
Öffentlichkeitsarbeit

03735 6793 - 72

s.baier@stadtwerke-marienberg.de

Die ehemalige Umformstation der Fernwärmeversorgung auf dem Mühlberg – von vielen einfach nur „U-Station“ genannt – wird aktuell gerade zum neuen Hauptquartier unseres Hausmeister- und Reinigungsteams ausgebaut. Bis vor kurzem wurde es noch von einer Fahrzeugaufbereitung sowie der Stadtverwaltung Marienberg als Lager genutzt.

 

 

Aufgrund der strengen Arbeitsschutzauflagen seitens der Berufsgenossenschaft und dem nicht mehr zeitgemäßen Zustand der bisherigen Räumlichkeiten im Bauhof waren wir schon länger auf der Suche nach einem geeigneten Objekt für unsere Servicemitarbeiter.

WICHTIGSTES Kriterium: Der neue Stützpunkt soll näher an den Kerngebieten beheimatet sein, in denen unsere Hausmeister und Reinigungsmitarbeiterinnen hauptsächlich tätig sind. Und das sind nun einmal der Mühlberg, die Lindenstraße und die Rudolf-Mauersberger Straße.

 

Aufgrund ihrer zentralen Lage bot die U-Station also das perfekte Gesamtpaket. Mitten im Wohngebiet Mühlberg gelegen, wäre für die Immobilie ohnehin nur schwer ein anderer gewerblicher Mieter zu finden gewesen. Für unser Team werden sich die Zeitverluste für An- und Abfahrten indes aber deutlich reduzieren. Ein echter Vorteil.

 

Sowohl die Größe der Halle, die Beschaffenheit der Außenanlagen als auch die Grundsubstanz des Gebäudes selbst machen sie für unsere geplanten Einsatzzwecke zum perfekten Hauptquartier. Das gute Raumangebot ist mit allen Erfordernissen aus der Arbeitsstättenverordnung in Einklang zu bringen und erfüllt zudem auch alle Ansprüche an eine adäquate Arbeitsumgebung für unser Team und deren Ausrüstung. So dürfen sich unsere Mitarbeiter schon jetzt auf neue Wasch- und Umkleideräume freuen. Auch die Dienstbekleidung können sie gleich hier vor Ort waschen. Die umfangreichen Stellflächen für Fahrzeuge und große Arbeitsgeräte direkt im und am Gebäude sowie mehrere Lager für Verbrauchsmittel wie beispielsweise Streusalz werden die Arbeitsabläufe zusätzlich vereinfachen.

 

Nicht außer Acht gelassen werden darf, dass auch bei unserem Serviceteam die Digitalisierung stark voranschreitet. Neuerungen, wie digitales Auftragsmanagement sowie elektronische Zeit- und Tätigkeitserfassung, waren aufgrund der schlechten Infrastruktur am alten Standort so bisher nicht möglich. Damit soll sich aber mittelfristig der Service für unsere Mieter zunehmend weiter verbessern, da eine elektronische Auftragsverwaltung künftig auch für sie zu schnellen und nachvollziehbareren Prozessen führen soll.

 

Auch wenn aufgrund des derzeitigen Zustands umfassende Sanierungsarbeiten am Objekt notwendig sind, lohnt sich der Aufwand dennoch. Denn neben den bereits erwähnten Vorteilen für unsere Mitarbeiter und Mieter spart die Eigennutzung der U-Station langfristig Kosten, die sonst für die Miete einer anderen Immobilie hätten aufgebracht werden müssen.

 

Neben allen praktischen und logistischen Vorzügen, welche die Umnutzung der alten U-Station mit sich bringt, wird auch etwas fürs Auge geboten. Eigens für die Neugestaltung der Fassade wurde ein individuelles Farbkonzept entwickelt. So wird sich das Objekt auch optisch ansprechend präsentieren und wunderbar in die Gesamtsilhouette des Mühlbergs integrieren.

 

Die Sanierungsarbeiten am Objekt laufen bereits. Gehen die Baumaßnahmen weiterhin so planmäßig voran, ist mit der Fertigstellung und dem finalen Umzug vom Bauhof in die Silberallee 24 bereits im September 2020 zu rechnen.